.
Stiftung..................................
  Gründung und Ziel
. Satzung
  Stifterversammlung
  Kuratorium
  Vorstand
  Zustiftungen u. Spenden
  Kapital / Erträge/Verwendung
 Aktuelles
Partner am Kloster
  Kloster Bentlage g GmbH
  Museum
  Europ. Märchengesellschaft  
  Druckwerkstatt
  Förderverein  
  Stiftung
Aktivitäten am Kloster
  Kulturprogramm 
  Workshops
  Führungen in Bentlage
Café im Kloster
 
Stiftung zur Förderung von 
Kloster Bentlage
     
 
    
Geschichte    1022  Gertrudenkapelle 
     
Der 989 von König Otto III. bestellte Vogt für die Stifte Borghorst und Metelen, Wichmann III. aus dem sächsischen Hochadelsgeschlecht der jüngeren Billunger, wurde 1016 aus machtpolitischen Gründen ermordet.
Seine Frau Reinmod, Tochter des Grafen Gottfried aus dem Hattuariergau am Niederrhein, war wohl sehr um das Seelenheil ihres Mannes besorgt, als sie anno 1022 Geld und Ländereien für 7 Eigenkirchen stiftete, u.a. Buntlagi (Bentlage).
In den folgenden Jahren wurde eine Kapelle gebaut, die der heiligen Gertrud gewidmet wurde.  
 
Wegen der Konkurrenz zur nahe gelegen Pfarrei St. Dionysius in Rheine konnte sie sich aber nicht als eigenständige Pfarrei behaupten. Die  Pfarrkirche St. Dionysius, die heute das Stadtbild von Rheine prägt, wurde  zwischen 1420 und 1520 errichtet.
 
1437 verkaufte der Bischof von Münster die Kapelle an die Kreuzherren in  Bentlage. (R.M.) 
 
.
Geschichte...................
   890 Hof  Niederbentlage
  1022 Gertrudenkapelle 
  1437 Klostergründung
...........Klostergeschichte
........Baugeschichte
  1803 Residenz Rheina-Wolbeck
  1806 Adelssitz
  1978 Kauf durch Stadt Rheine
           Restaurierung
           Kulturelle Begegnungsstätte
          
Kontakt
Impressum
Literatur
Fotoalbum
Wegbeschreibung
Startseite