.
Stiftung..................................
  Gründung und Ziel
. Satzung
  Stifterversammlung
  Kuratorium
  Vorstand
  Zustiftungen u. Spenden
  Kapital / Erträge/Verwendung
 Aktuelles
Partner am Kloster
  Kloster Bentlage g GmbH
  Museum
  Europ. Märchengesellschaft  
  Druckwerkstatt
  Förderverein  
  Stiftung
Aktivitäten am Kloster
  Kulturprogramm 
  Workshops
  Führungen in Bentlage
Café im Kloster
Stiftung zur Förderung von 
Kloster Bentlage
 
  
  
Geschichte:       Klostergeschichte.
 
Nach Auskunft der Gründungsurkunde übernahmen Kreuzbrüder aus Köln und Wuppertal im Jahr 1437 eine kleine Kapelle mit einem Friedhof und dem Haus ehemaligen Rektors  und kauften außerdem den benachbarten Hof Niederbentlage mit den dazugehörenden Kotten Salthuis und Sonderhuis, um ausreichendes Gelände für die Errichtung eines neuen Klosters zu erhalten.1463, nachdem der junge Konvent lang andauernde wirtschaftliche und personelle Schwierigkeiten überwunden hatte, konnte mit dem Bau der großen Vierflügelanlage begonnen werden. In der Chronik des Klosters Bentlage heißt es über die landschaftlichen Gegebenheiten des Ortes: "Was die Bestimmung der Umwelt betrifft, so erscheint es im Lichte des Glaubens klar und deutlich, daß so, wie der allmächtige Gott von Ewigkeit diesen Ort für sich und die Seinen auserwählt hat, er ohne jeden Zweifel von Anbeginn diesen Ort in ganz besonderer Weise und mit Sorgfalt abwechselungsreich ausgeschmückt und für ihn Verfügungen getroffen hat, indem er die einzelnen Dinge voneinander trennt, so daß er Raum für Gebäude hatte, Wälder für Holz, Steine, Sand und Kalk zum Bauen Lehm für Ziegelsteine, Dachziegel und Wände, Holz und Soden für das Feuer, Äcker für Getreide, Wiesen für Gras, Weiden für das Vieh, Flüsse für Fische und alles Lebensnotwendige, Blumen für die Bienen und Wachs, Triften für Schafe und Salz in Gruben."
  1 von 3
 
.
Geschichte...................
   890 Hof  Niederbentlage
  1022 Gertrudenkapelle 
  1437 Klostergründung
...........Klostergeschichte
........Baugeschichte
  1803 Residenz Rheina-Wolbeck
  1806 Adelssitz
  1978 Kauf durch Stadt Rheine
           Restaurierung
           Kulturelle Begegnungsstätte
          
Kontakt
Impressum
Literatur
Fotoalbum
Wegbeschreibung
Startseite